Das Bild
vom
Postbahnhof

Manchmal ist man zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. So auch in meinem Fall. An einem warmen Oktobertag im Jahr 2015 zog es einen Freund und mich, für ein paar Bilder auf das Geländes des alten Postbahnhof in Leipzig. Dieser war zwischen 1912 und 1994 ein wichtiger Drehpunkt des mitteldeutschen Bahnpostverkehrs. Seither stand das Gebäude leer und verfällt zunehmend. Das Hauptgebäude ist 200 m lang und hat 16 Bahnsteige. Der Bahnhof hatte mich schon immer fasziniert, denn es war ein Ort der Geschichten erzählte.

Wir schossen unsere Bilder und erkundeten das Gelände. Dieser Ort bietet eine tolle Kulisse für schöne Fotos, vor Allem mit den Wahrzeichen der Stadt im Hintergrund. Eine kleine Auswahl habe ich euch am Ende des Beitrages erstellt. Als Gadget habe ich gern meine Fotokugel dabei. Sie erzeugt tolle Effekte und verleiht dem Bild eine ganz eigene Dynamik, wie ich finde. 

So entstand also dieses Foto…

Ich veröffentlichte die Serie des Postbahnhofs auf meiner Fanpage auf Facebook und bekam viel Zuspruch. Auch ich war zufrieden mit den Fotos die an dem Tag entstanden waren.

Etwas Zeit war vergangen als ich im Februar des darauf folgenden Jahres vom NEPA – VERLAG eine E-Mail erhielt. Sie wollten gern das Foto als Cover für das neue Buch der Autorin Ina Raki. Ich habe mich natürlich riesig über die Nachricht gefreut. Das Buch war bereits geschrieben, es fehlte nur das Coverbild. Einige Monate später schickte mir Ina ein Exemplar des Buches. Worum es geht, lest ihr weiter unten im Text.


Aktuell (2020) wird das 45.000 m² große Gelände umgestaltet für Büroflächen, Lagermöglichkeiten und Produktionstätten. Ich freue mich das der alte Postbahnhof  nach über 20 Jahren Leerstand wieder mit Leben gefüllt wird.

„WENDEPUNKT GÄLTE ES HEUTE EINE REVOLUTION ANZUZETTELN – WOFÜR WÜRDEST DU DICH ERHEBEN?“

 

 ein kleiner Beitrag zum Inhalt des Buches:

 

Dieses Buch ist voller Interviews mit Frauen, die einen Bezug zur Wendezeit haben. Sie leben heute unterschiedliche Leben, sind in diversen Berufen tätig, an verschiedenen Punkten in ihrem jeweiligen Leben angekommen. Alle befassen sich mit Gedanken zu dem Umbruch damals und den Möglichkeiten heute: Können wir etwas lernen aus dem, was ostdeutsche Menschen damals umtrieb? Wie verändern wir unser Leben hier und heute zum Besseren?
Das ist ein Buch ist für alle, die sich fragen: Wie kann ich die Welt verbessern?
Und die wissen: Es kommt auf jeden von uns an.“ – Ina Raki