Sri Lanka

Die Reise begann Ende Dezember. Weihnachten noch auf den Philippinen und Silvester in Sri Lanka. Möglich machte dies ein guter Freund aus Deutschland, der die Hotelleitung vom „Rockside Beach Resort“nahe Bentota übernahm. Die Kleinstadt liegt ca. 90 km südlich von der Hauptstadt Colombo entfernt. Brauner feiner Sand, angenehme Temperaturen und eine Gastfreundschaft die kaum noch zu übertreffen ist erwarteten uns.

In Bentota bot sich ein Ausflug zum Herbal Garden an, den man über den Bentota River erreicht. Die Führung durch den Kräutergarten ist sehr lehrreich und man erfährt viel über die Pflanzenkunde und deren heilende Wirkung auf den menschlichen Körper. Auf dem Fluss durch die Mangroven, wurden wir auf die interessante Tierwelt aufmerksam gemacht. Krokodile die sich am Flussufer sonnten, Flughunde die ein Mittagsschläfchen in den umliegenden Baumkronen hielten oder Warane die quer durch die heimischen Gärten liefen. Ich war begeistert wie sehr Mensch und Natur hier im Einklang leben.

Unseren Silvesterabend verbrachten wir im Rockside Beach Resort , mit einigen Bekannten und Freunden aus Deutschland, die ebenfalls in Sri Lanka waren. Mit einem leckeren Buffet einheimischer und internationaler Speisen, Reggaemusik der bekanntesten Band Sri Lankas, traditionellen Tänzen und einem tollen Feuerwerk am Strand ließen wir den letzten Tag des Jahres ausklingen.

Nach ein paar Tagen zog es uns nach  Tissamaharama in der Südprovinz nahe des Yala Nationalparks. Hier bot sich uns eine atemberaubende Landschaft und eine große artenreiche Tierwelt. Der Nationalpark hat eine Fläche von 1500 km² und beheimatet Elefanten, Wasserbüffeln und zahlreiche Vogelarten.

Um Sri Lanka hautnah zu erleben, sollte man das Land  mit den einheimischen Bussen oder Zügen erkunden. Zugegeben, man muss sich erst an den Linksverkehr und die Fahrweise der Singhalesen gewöhnen, aber es ist eine kostengünstige und interessante Alternative zu privaten Transportunternehmen. Leider hatten wir zeitlich nicht mehr die Möglichkeit  mit den Zug Sri Lanka zu erkunden. Doch für uns war es nicht das letzte Mal das Land zu bereisen und steht bereits ganz oben auf der Agenda.

Schildkrötenschutzstation

in

Sri Lanka

In Sri Lanka gibt es mehrere Schutzstaionen für Schildkröten. Die Singhalesen helfen den Bestand der Meerestiere zu erhalten und lassen den Besucher daran teil haben. Eine am Hotel angrenzende Schildkrötenschutzstation kümmert sich um den Artenschutz der Tiere. Sobald die Sonne untergeht werden die Babyschildkröten ins offene Meer entlassen. Am Tage wäre es zu gefährlich für die Kleinen, da sie Vögeln und anderen Tieren schutzlos ausgeliefert wären. Es ist ein tolles Erlebnis den Tieren dabei zu zusehen, wie sie in die Freiheit schwimmen!

Sri Lanka

Bildergalerie