Thailand

Um ein authentisches Land kennen zu lernen, reisten wir quer durch Thailand. Erst in die südliche Gegend Krabi, über Ranong, der Insel Kho Phayam nach Bangkok bis in den Norden nach Chiang Mai. 

Mit einem befreundeten Pärchen starteten wir über den Jahreswechsel in eine neue Erlebnisreise. Bei der Auswahl der Orte habe ich schon darauf geachtet Gebiete zu meiden, die von Touristen überflutet sind und das hatte sich am Ende ausgezahlt. Krabi war für den Einstieg sehr angenehm. Unser Bungalow (Pine Bungalow Resort) befand sich direkt an einem privaten Strand circa 15 Minuten Fahrzeit vom Stadtzentrum entfernt. Die nahegelegende Rastafaribar von Mr. Narong lud zum verweilen und relaxen ein. Hier verbrachten wir auch einen entspannten Jahreswechsel. Von Krabi fuhren wir mit dem Bus nach Ranong, wo wir eine Nacht verbrachten, um am nächsten Tag ein Speedboot auf die kleine Insel Kho Phayam zu nehmen. Ein absoluter Geheimtipp für Backpacker.

  Die Insel ist fernab von Trubel und Luxus und besticht durch ruhige Strände, Gelassenheit und einer atemberaubenden Natur. Am besten lässt sich die Insel auf eigene Faust mit dem Roller erkunden. Schaut bei der Gelegenheit mal in der Hippie Bar vorbei 😉

Unser letzter Stopp war Chiang Mai. Im Norden Thailands ist es deutlich kühler, dafür aber auch noch authentischer. Sehenswert ist der Doi Suthep Tempel circa 15 km westlich der Stadt. Das Highlight war allerdings ein lang erfüllter Traum – die Begegnung mit Elefanten. Es gibt viele Angebote einen Tag mit den Dickhäutern zu verbringen. Uns war es allerdings sehr wichtig, das die Tiere weder angekettet sind, noch dass auf ihnen geritten werden darf. Das Elephant Jungle Sanctuary ist ein moralisch und  ökotouristisches Projekt, welches das Wohlergehen der ehemaligen Arbeitselefanten in den Vordergrund stellen. Für mich das Highlight der Thailand-Reise…

VON ÜBERTROFFENEN ERWARTUNGEN, NACHTMÄRKTEN UND TRAUMSTRÄNDEN…

Eigentlich habe ich mich gegen Thailand immer etwas gesträubt, da man viel hörte über touristisch überlaufende Strände, der schlechten Luft in den Großstädten oder das 2 Klassen Preissystem für Touristen und Einheimische. Allerdings wurde ich in vielen Dingen positiv überrascht und bin froh Thailand gesehen zu haben. Für mich persönlich kann man um Bangkok einen Bogen machen, bzw. nur eine kurze Zeit verbringen, da die erlangte innere Ruhe sehr schnell in dieser Stadt zu Nichte gemacht wird. Es gibt viele schöne Orte die das Land zu bieten hat, ist sehr facettenreich und besticht mit einer tollen gastfreundlichen Art. Zum Glück führten die Reiseziele Kambodscha und Myanmar über Thailand, sodass ich in den Genuss kommen durfte das Land hautnah zu erleben.

Thailand

Bildergalerie